top of page
Recent Posts

Geschlossene Mannschaftsleistung sichert Wacker Auswärtssieg bei Eintracht Frankfurt III





Die Ausgangslage

Vor diesem Spieltag treffen mit Eintracht Frankfurt, die stärkste Defensive (drei Gegentore) und dem FFC Wacker München, die stärkste Offensive der Regionalliga Süd aufeinander (16 erzielte Tore). Während die Gäste mit einem 5:1-Erfolgerlebnis über Hessen Wetzlar nach Frankfurt reisen, verloren die Frankfurterinnen die Woche davor das Derby gegen die Kickers Offenbach mit 0:1.


Die erste Halbzeit

Anfänglich begegnen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und viel spielt sich im Mittelfeld ab. Trotz ausbleibenden nennenswerten Torchancen in den ersten 15 Minuten, sehen die Zuschauer ein unterhaltsames Fußballspiel. In der 23. Minute bekommen die Gäste aus München dann einen Foulelfmeter zugesprochen. Kapitänin Sonja Kolb verwandelt den Strafstoß sicher zum 1:0 für den FFC Wacker München. Es ist bereits ihr fünftes Saisontor. Auch nach dem Führungstreffer der Gäste ist die Partie sehr ausgeglichen und kämpferisch. Sechs Minuten vor der Pause bekommen die Münchnerinnen einen Freistoß knapp außerhalb des Strafraums. Lisa Flötzner fasst sich ein Herz und erzielt per direkten Freistoß die 2:0-Führung für die Gäste. Das ist auch zeitgleich der Halbzeitstand.


Die zweite Halbzeit

Beide Mannschaften starten auch schwungvoll in die zweite Hälfte. Frankfurt lässt sich durch den 0:2-Rückstand nicht beirren und spielt weiter mutig nach vorne. Selbiges gilt auch für die Münchnerinnen, die sich auf ihren Vorsprung nicht ausruhen wollen. Und das zahlt sich aus: Knappe zehn Minuten nach Wiederanpfiff erhöht Münchens Janine Gibson sehenswert per Distanzschuss auf 3:0. Auch nach dem weiteren Gegentreffer gibt die Heimmannschaft nicht auf. Die Eintracht belohnte sich dann in der 62. Minute mit dem 1:3-Anschlusstreffer durch die eingewechselte Offensivspielerin Valentina Limani. Die Aufholjagd der Gastgeber hält allerdings nur sechs Minuten an. Denn dann schlugen die Münchnerinnen in Person von Lisa Flötzner wieder zurück. Durch ihren Doppelpack zum 4:1 steht sie, wie Kapitänin Sonja Kolb, bei aktuell fünf Saisontoren. In der Folge spielten sich beide Mannschaften weiter gute Tormöglichkeiten heraus, am Ende bleibt es aber beim 1:4 aus Sicht der Eintracht.


Das Fazit

Ein unterhaltsames, kämpferisches Spiel endet mit 1:4. Das Ergebnis hört sich am Ende deutlicher an, als es letztendlich war. Frankfurt gab zu keiner Spielzeit auf und spielte über die komplette Spielzeit mutig nach vorne. Die Münchner verhielten sich vor dem gegnerischen Gehäuse effizient und spielten sich einen deutlichen Sieg in der Fremde heraus. Durch den Auswärtserfolg stehen die Münchnerinnen bei 12 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Die Eintracht belegt mit zehn Punkten den achten Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende treffen der FFC Wacker München und SV Alberweiler aufeinander. Die Eintracht reist zum 1. FFC Hof.


So spielten die Mannschaften


Eintracht Frankfurt III: Hofmann, Augste (58. Limani), Gosch, Taslidza, Buglisi, Springer, Gerlach, Hesselbach, Hoff (53. Neufeld), Kanthak (69. Müller), Wiesner

Gelbe Karten: Gosch (56.), Taslidza (76.)

Tore: 1:3 Limani (62.)


FFC Wacker München: Stadler, Schneider, Leisching, Volkmer, Winter (87. Härtinger), Gibson, Kolb, Flötzner, Gkasimpagiazova, Tewes (46. Proske), Schmidpeter (90.+1 Rieder)

Gelbe Karten: Winter (66.)

Tore: 0:1 Kolb (23. / FE), 0:2 Flötzner (39.), 0:3 Gibson (56.), 1:4 Flötzner (68.)


Schiedsrichterin: Vanessa Körper




















Comments


bottom of page