Recent Posts

Erstes Spiel - erster Sieg 2022


Nach dem Trainerwechsel in der Winterpause und zwei wegen Corona abgesagten Spielen, stand heute das erste Testspiel des FFCW auf dem Plan. Das neue Trainerteam mit Cagla Korkmaz, Boris Sibilia und Cennet Durgun sollte den ersten Sieg im Jahr 2022 einfahren. Gegner war der SC Amicitia, Landesligist mit Aufstiegsambitionen. Bei wunderbarem Fußballwetter, Sonnenschein und wolkenlosem Himmel reiste der FFC Wacker München an.

In der Startelf beim FFCW waren folgende Spielerinnen vertreten: Veronika Gratz, Annick Leisching, Sonja Kolb, Anna Rieder, Paula Ulreich, Carla Ritz, Jana Schuster, Laura Frech, Lena Grabmeier, Janine Gibson und Lisa Flötzner.


Die Motivation der Mannschaft war sehr hoch. Durch die Veränderung des Trainerteams beim FFCW war eine gute, positive Stimmung von außen spürbar. In den letzten Wochen wurde viel umgestellt und das sollte nun auch in einem ersten Test ausprobiert werden.


Das Spiel begann von unserem FFCW sehr konzentriert und druckvoll. Auf dem doch sehr kleinen Kunstrasen bekam kein Team viel Platz, sodass viele Zweikämpfe auf der Tagesordnung standen. Bereits in der 7. Minute musste Torfrau Veronika Gratz das erste Mal hinter sich greifen, als der SC Amicitia durch eine gut getretene Ecke und dem starken Einsatz der Stürmerin zum 1:0 treffen konnte. Der FFC Wacker ließ sich davon nicht unterkriegen und spielte konzentriert weiter. Es dauerte nur drei Minuten, ehe Lisa Flötzner zum 1:1 traf. Das Spiel wurde weiter in der gegnerischen Hälfte vom FFCW dominiert. Viele schöne Doppelpässe wurden vor allem auf den Außenbahnen über Laura Frech und Janine Gibson gespielt, die die Außenlinien gut beherrschten. In der 24. Minute klingelte es erneut für den FFCW durch Jana Schuster zum 1:2. Anschließend hatte der FFCW die Gäste im Griff, so dauerte es nur neun weitere Minuten bis Anna Rieder (1:3) und Paula Ulreich innerhalb von 60 Sekunden zum 1:4 trafen. Auch der SC Amicitia ließ sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und sie spielten einen schönen Spielzug und konnten damit in der 38. Minute auf 2:4 verkürzen. Nach dem Anstoß marschierte die Gastmannschaft wieder in Richtung gegnerisches Tor und konnte keine Minute später durch Lena Grabmeier zum 2:5 (39. Minute) und Lisa Flötzner zum 2:6 (40. Minute) den Abstand ausbauen. Lisa Flötzner schoss dadurch einen Doppelpack in der ersten Halbzeit! Ein sehr sehenswertes Spiel bis dahin, mit vielen Torszenen. Eine Szene im Strafraum, in welcher Lisa Flötzner zu Fall gebracht wurde, ergab für einen Strafstoß in der 44. Minute. Die FFCW Kapitänin Sonja Kolb verwandelte diesen sicher in der Ecke zum Halbzeitstand von 2:7.


Nach einer kurzen Aufwärmphase in der Kabine und den Worten des neuen Trainergespanns ging es weiter. Der FFC Wacker ließ nicht lange auf Nachschub warten. Dieses Mal durften die Trainer*innen bereits in der 47. Minute durch das zweite Tor und dadurch ebenfalls einem Doppelpack von Paula Ulreich zum Zwischenstand von 2:8 bejubeln. Der SC Amicitia versuchte weiter Ihr taktisches Spiel aufrecht zu erhalten, der FFC Wacker gab aber weiter druckvoll den Ton an und konnte so weitere Torszenen insbesondere einige Lattenschüsse verzeichnen. In der 53. Minute war es Christina Bömcke die zum 2:9 einnetzte und den Unterschied der zwei Spielklassen zeigte. Der SC Amicitia konnte gerade in der zweiten Hälfte mehr Zugriff bekommen und den FFCW an einigen guten Torchancen hindern. Den Schlusspunkt zum 2:10 Endstand setzte Lena Grabmeier. Das Ergebnis spiegelt die solide Mannschaftsleistung des FFCW und viele gut herausgespielte Torszenen wider.

Die Stimme zum Spiel hatte die neue Cheftrainerin des FFC Wacker München Cagla Korkmaz:

“Die Mädels haben die Vorgaben von uns Trainer*innen super umgesetzt. Wenn man beachtet, dass wir nur eine sehr kurze Zeit bisher zusammen hatten, auch aufgrund einigen Corona-Fällen in unserer Mannschaft. Wir konnten heute einige gute Ansätze sehen es liegt aber noch viel Arbeit vor uns. Wir werden unser Spielkonzept weiter angehen und in der Rückrunde umsetzen. Das Spiel hat uns heute auch einige Fehler aufgezeigt, die wir im nächsten Spiel gegen Murnau natürlich vermeiden wollen. Grundsätzlich muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen, wir hatten lange nicht mehr so viele Strafraumszenen und so viele gute Torschüsse. Das Trainerteam ist sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft.”

Auch die Ergebnisse der anderen Testspiele dieses Wochenende waren sehr zufriedenstellend.

U23 gegen FC Langengeisling: 7:1 U17 gegen FC Forstern II 3:1

U17 gegen 1. FC Nürnberg U16 3:1