top of page
Recent Posts

Nach zwei sieglosen Spielen: FFC Wacker München feiert deutlichen Heimerfolg gegen SV Frauenbiburg


Die Ausgangslage

Der FFC Wacker München hat am 5. Spieltag der Regionalliga Süd am Samstagnachmittag Schlusslicht SV Frauenbiburg zu Gast.


Die erste Halbzeit

Schiri Marina Bachmann gibt die Begegnung bei nasskaltem Wetter frei. Auf gegnerischem Geläuf hat Frauenbiburg anfänglich mehr vom Spiel. Nach unspektakulären ersten Minuten sieht die Defensiv-Allrounderin des FFC Wacker München, Irini Gkasimpagiazova infolge eines Fouls in der 10. Spielminute die Gelbe Karte. Die Heimelf kommt mehr und mehr ins Rollen und beherrscht mittlerweile die Partie. Als Belohnung für die Mühen erzielt der Gastgeber in der 26. Minute die Führung. Verteidigerin Sonja Kolb verwandelt einen Foulelfmeter halbhoch rechts ins Gehäuse. Vier Minuten nach dem Gegentreffer sieht sich Frauenbiburg zu einer Auswechslung gezwungen: Defensivspielerin Lisa Wutz verlässt verletzungsbedingt das Spielfeld. Für sie kommt Ann-Katrin Steiger in die Partie. Nach einer halben Stunde bleibt der FFCW das tonangebende Team, der sich als Lohn für den hohen Einsatz in der 35. Spielminute durch einen weiteren Treffer belohnt. Stürmerin Kira Winter trifft zum 2:0. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit erhöht Toni Tewes dann durch ein weiteres Tor auf 3:0, das gleichzeitig auch der Pausenstand ist.


Die zweite Halbzeit

Die Auswärtsmannschaft nimmt in der Halbzeitpause einen Doppelwechsel vor: Carola Kammermayer und Eva Huber stehen für Frauenbiburg nicht mehr auf dem Rasen. Für sie greifen nun Anja Riebesecker und Martina Hofmann ins Geschehen ein. Auch bei der Heimmannschaft gibt es einen Wechsel: Merle Bublitz kommt für Janine Gibson in die Partie. Der FFC Wacker München knüpft an die Leistung vor der Halbzeitunterbrechung an und beginnt den zweiten Durchgang auf den Punkt konzentriert. Bereits in der 46. Spielminute gelingt Abwehrspielerin Sonja Kolb ein Blitztor zum Spielstand 4:0.

Die Frauenbiburgerin Anja Riebesecker wird eine Minute nach dem Gegentreffer von Referee Marina Bachmann mit Gelb verwarnt. Eine weitere Minute später erhält auch Ann-Katrin Steiger die gelbe Karte. Man merkt die deutlich angespannte Stimmung beim SV Frauenbiburg, denn kurz darauf kommt es zum Eklat zwischen der Schiedsrichterin und dem Chef-Trainer der Gäste. Stefan Grübl wird nach einer Auseinandersetzung mit dem Schiedsrichtergespann zunächst mit der gelben Karte verwarnt und muss kurz danach den Platz mit der gelb-roten Karte verlassen.

Wacker ist weiterhin spielbestimmend, während gegen Frauenbiburg weitere Karten verteilt werden: Nina Penzkofer holt sich in der 61.Minute die nächste Gelbe Karte ab. Drei Minuten nach der Verwarnung nimmt der FFCW eine zweifache Auswechslung vor: Offensivspielerin Toni Tewes geht vom Platz, Milena Proske vertritt sie positionsgetreu: Die zweite Auswechslung: Für Nicola Schmidpeter kommt Jana Schuster in die Partie. Nur eine Minute nach der Auswechslung wird Mittelfeldspielerin Jana Schuster von Referee Marina Bachmann mit der Gelben Karte verwarnt. Kurz darauf kommt es bei der Gästetruppe zur Auswechslung: Carla Bronheim verlässt das Spielfeld, Ilona Eberhardt kommt für sie ins Spiel. Nach Ihrer Einwechslung benötigt sie lediglich sechs Minuten um einen Anschlusstreffer zum 1:4 für die Gäste zu erzielen. Eine Minute nach dem Tor wechselt die Auswärtsmannschaft erneut: Mittelfeldspielerin Nina Penzkofer muss in die Kabine, Stürmerin Anna Knaus kommt in die Begegnung. Nach 75 gespielten Minuten dominiert Wacker das Aufeinandertreffen weiterhin. Die engagierte Spielweise zahlt sich aus, als Stürmerin Merle Bublitz in der 80. Minute einen weiteren Treffer markiert. Die Heimelf führt anschließend einen weiteren Wechsel durch: Mittelfeldakteurin Lisa Flötzner wird durch Emilia Lieber auf derselben Position ersetzt. Es folgt eine weitere gelbe Karte gegen eine Offizielle des SV Frauenbiburg. Die Mannschaftsverantwortliche Stefanie Neubauer erhält von Schiedsrichterin Marina Bachmann die gelbe Karte für Unsportlichkeit. Zum Schluss folgt bei der Heimmannschaft noch eine letzte Auswechslung: Für Annick Leisching kommt drei Minuten vor Ende der offiziellen Spielzeit noch Merle Härtinger in die Partie.


Schiedsrichterin Marina Bachmann pfeift das Spiel bei einem Ergebnis von 5:1 ab. Zu keiner Zeit des Spiels schien der Sieg der souverän aufspielenden Gastgeberinnen gefährdet. Der Kantersieg ist auch in seiner Höhe absolut verdient. Während die Münchnerinnen auf den siebten Tabellenplatz vorschieben, verbleiben die Gäste nach der Auswärtsniederlage auf dem letzten Tabellenrang.


Schon am Montag geht es mit dem nächsten Heimspiel gegen den Tabellen 1., den SV 67 Weinberg weiter. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung!


<Powered by ReportExpress>












Σχόλια


bottom of page