Recent Posts

Bittere Niederlage für den FFC Wacker gegen SV Alberweiler


Am 14. Spieltag am Sonntagnachmittag hat der FFC Wacker München, der als Tabellenvierter in die Partie startete, den Tabellenzweiten Alberweiler zu Gast. Trotz einer kämpferischen Leistung verloren die Frauen des FFCW knapp gegen den Ligafavoriten aus Alberweiler nach einer Serie von zwei Siegen in Folge.


Aufstellung des FFC Wacker München:

1 Veronika Gratz - 5 Annick Leisching - 7 Paula Ulreich - 9 Merle Bublitz - 11 Janine Gibson - 12 Sonja Kolb - 13 Lisa Flötzner - 14 Laura Frech - 15 Anna Rieder - 17 Kira Winter 20 Irini Gkasimpagiazova

Aufstellung SV Alberweiler:

1 Geiselhart Melanie - 2 Kunz Svenja - 5 Hauler Theresa - 7 Stützenberger Julia - 8 Würstle Tamara -

9 Schmidle Leonie - 12 Seitz Nina - 13 Ellgass Vera - 17 Rapp Katharina - 24 Schlitter Solveig -25 Temaj Laureta Die erste Halbzeit Zu Beginn der Partie scheint die Sonne über die Bezirkssportanlage in der Demleitner Straße in München. Nach einem verspätetem Start gibt Alberweiler auf gegnerischem Rasen den Ton an. In der 5. Spielminute kommt es bei der Auswärtsmannschaft durch die Offensivspielerin Julia Stützenberger zu einer hervorragenden Torchance. In der 10. Minute markiert Alberweiler die Führung. Stürmerin Julia Stützenberger läuft allein auf Torhüterin Veronika Gratz zu und befördert den Ball im Strafraum per Flachschuss in die Maschen des Gegners. Die Keeperin des FFCW hat keine Chance den Treffer zu verhindern. Gleich nach dem Gegentor bemühen sich die Münchnerinnen um ein Stafetten reiches Spiel und versuchen mit einem schnellen Flügelspiel für Gefahr zu sorgen. Im Anfangsstadium bleibt der SV Alberweiler die tonangebende Truppe. Nach den ersten 15 Minuten fand der FFCW wieder etwas besser ins Spiel. In der 20. Minute erspielt sich Alberweiler mehrere sehr gute Torchancen im Strafraum des FFCW - doch diverse Paraden der Keeperin Veronika Gratz verhindern das Tor. In der 21. Spielminute kommt es bei der Gastmannschaft zu einer exzellenten Schusschance. Die Kugel schießt eine Spielerin des SV Alberweiler an den Außenpfosten. Wegen eines Fouls sieht Abwehrreckin Laura Frech in der 28. Spielminute von Schiedsrichterin Lena Holland völlig zu Recht die Gelbe Karte. Derweil schneite es leicht auf dem Rasen. Nach 30 gespielten Minuten kommt der FFCW ins Rollen. Die engagierte Spielweise zahlt sich aus. Der FFC Wacker München erzielt in der 35. Minute den Ausgleichstreffer. Im Strafraum setzt sich Angreiferin Kira Winter gegen die gegnerische Verteidigung durch und bugsiert das Spielgerät per Bogenlampe in die Maschen. Nachdem die Defensiv-Allrounderin Laura Frech einen langen Ball schlug, landete der Ball über eine Spielerin des SV Alberweiler bei Kira Winter. In der 33. Spielminute kommt der FFCW zu einer hochkarätigen Tormöglichkeit, die jedoch nicht verwertet wurde. In der 38. Minute erarbeitet sich Alberweiler eine weitere ausgezeichnete Schusschance. Das Leder schießt die Spielerin des SV Alberweiler auf den gegnerischen Kasten, doch die Keeperin Veronika Gratz pariert. Offensivspielerin Vera Ellgass wird nach einem taktischen Foul in der 41. Spielminute von Referee Lena Holland mit der Gelben Karte bestraft - eine absolut vertretbare Maßnahme. Beide Teams präsentieren daran anschließend einen offensiv ausgerichteten Kombinationsfußball. Hierbei gehen sie sehr spielstark zu Werke. Bei einem Zwischenergebnis von 1:1 ertönt der Halbzeitpfiff. Die zweite Halbzeit Auch nach dem Seitenwechsel zeigte der FFC Wacker eine bessere Leistung als zu Beginn der ersten Halbzeit. In der 52. Minute dreht das Heim-Team dann die Begegnung. Unbewacht, in Strafraumnähe, und durch einen Assist von Lisa Flötzner, bringt Stürmerin Kira Winter einen wuchtigen Schuss im linken Kreuzeck unter. Die Keeperin Melanie Geiselhart hat keinerlei Chance, den Treffer zu verhindern. Nach einer Stunde Spielzeit begegnen sich beide Mannschaften wieder auf Augenhöhe. In der 65. Spielminute kommt es bei der Gästetruppe zu einer Auswechslung: Mittelfeldspielerin Leonie Schmidle verlässt den Platz, Verteidigerin Jana Erdle greift nun ins Spielgeschehen ein. Die Offensivbemühungen werden belohnt. Alberweiler markiert eine Minute nach dem Wechsel den Ausgleichstreffer. Unbedrängt schießt Mittelfeld-Allrounderin Solveig Schlitter den Ball in den gegnerischen Kasten. Veronika Gratz hat abermals keine Chance, den Ball zu parieren. In der 72. Minute kommt es bei der Auswärtsmannschaft zur zweiten Auswechslung: Mittelfeldakteurin Nina Seitz geht vom Platz, Abwehrspielerin Pia Landsbeck betritt den Rasen. Nach 75 Spielminuten wird der SV Alberweiler wieder dominanter und drängt immer wieder vor das Tor der Korkmaz-Elf. Der FFC Wacker nimmt in der 77. Spielminute einen konditionsbedingten Wechsel vor: Jana Schuster vertritt die ausgepowerte Mittelfeldfrau Janine Gibson auf derselben Position. Eine Minute nach dem Spielerinnentausch der Gastgeberinnen dreht Alberweiler dann endgültig die Partie. Mittelfeldspielerin Tamara Würstle gelangt nach einem indirekten Freistoß an den Ball und schießt per Dropkick den Ball in den Kasten des Gegners. Veronika Gratz hat erneut keinerlei Chance, den Ball zu parieren. Ein Foulspiel liegt angeblich dem Freistoß, der zum Tor führt, zugrunde - eine kontroverse Entscheidung. In der 85. Minute wechselt der FFCW das zweite Mal, und zwar erneut aus konditionellen Gründen: Mittelfeldspielerin Annick Leisching verlässt das Spielfeld, Defensivspielerin Emiliana Stoewer Zapata kommt ins Spiel. In der 2. Minute der Nachspielzeit nimmt Alberweiler den letzten Spielerinnenwechsel vor: Angreiferin Julia Stützenberger muss in die Kabine, Mittelfeldakteurin Julia Kopf kommt in die Begegnung. Das Fazit Die Begegnung endet 2:3. Beide Mannschaften lieferten sich ein torreiches und packendes Duell, bei dem am Ende die Alberweilerinnen knapp die Nase vorne hatten und einen verdienten Sieg auf fremdem Rasen bejubeln dürfen. Nach der Heimschlappe rutschen die Münchnerinnen auf den 5. Platz im Tabellenmittelfeld ab. Die Alberweilerinnen sichern sich nach dem Auswärtserfolg den zweiten Tabellenrang.


Der FFC Wacker München reist am 16.04.2022 zum Tabellenletzten TSV Crailsheim. Anstoß ist auf dem Sportgelände an der Schöneburgerstraße 79 um 14:30 Uhr.


Alle Bilder von https://diz-pix.de/