Recent Posts

U 11 macht 40 Minuten ein tolles Spiel, verliert dann mit 3:7

November 18, 2017

 

18. November, TSV München-Solln

Fünf Tore in elf Minuten kassiert, das Spiel 3:7 verloren. Trotzdem: Als die U11-Mädchen vom Spielfeld liefen, klatschten Eltern und Freunde begeistert Beifall. Sie hatten 40 von 50 Spielminuten lang einen Auftritt ihrer Mädchen erlebt, der sie glücklich gemacht hatte.

Das letzte Spiel der Vorrunde war gegen die Jungs vom TSV München-Solln 5 angesetzt. Ruth, Mia, Paula R., Amalia, Giulia, Hannah, Rosa, Carolina, Amelie und Lea liefen auf und starteten gleich in ihre glücklichen 40 Minuten:

6. Minute: Kurz vor der Strafraumgrenze bekam Solln einen Freistoß. Der Ball war zu hoch für Mia im Tor. 0:1

11. Minute: Ruth traute sich kurz hinter der Mittellinie zu schießen. Weit und hoch flog der Ball über den Torwart. 1:1.

12. Minute: Paula stürmte mit Ball nach vorne. Der letzte Abwehrspieler von Solln rannte ihr hinterher. Links von Paula ging Amalia mit. Der Abwehrspieler drückte und schob, bis Paula fiel. Freistoß kurz vor dem Strafraum. Giulia führte ihn aus und traf rechts oben. 2:1.

18. Minute: Eckstoß für Wacker. Hanna führte aus, der Ball flog tief in den Strafraum. Der Torwart verpasste ihn. Hinter ihm stand Lea und köpfte den Ball an die Latte. Von da prallte nach unten und kam irgendwo in der Gegend Torlinie auf. Beide Mannschaften reagierten verwirrt. Davor oder dahinter? Tor oder nicht Tor? Nur der Schiedsrichter hatte aufgepasst. Er sagte: drin! 3:1.

An der Seitenlinie jubelten die Wacker-Eltern auf. Zwei Tore Führung! Das hatte es in dieser Spielzeit noch nicht gegeben. Ihre Mädchen glänzten auch noch mit eleganten Pässen und hatten mehr Ballbesitz als die Jungs. Die Abwehr aus Amelie, Rosa und Carolin, zeitweise auch Ruth, stoppte die Angriffe von Solln und war immer Herrin im eigenen Strafraum.

Zwei Torschüsse schaffte Solln noch bis zur Halbzeit: einen Kopfball nach einer Ecke und einen scharfen Schuss von der linken Strafraumecke. Beide Male ging der Ball knapp am Pfosten vorbei.

 

Nach dem Seitenwechsel übernahmen Abwehrspieler und Abwehrspielerinnen die volle Kontrolle übers Spiel. Elf lange Minuten kam kein Team nahe genug an eins der Tore heran, um einen gefährlichen Schuss abzugeben. Solln brauchte eine Ecke (36. Minute), um den Ball das erste Mal vors Tor zu bringen. Da war er aber auch gleich drin. Er flog von links über Torhüterin Mia hinweg. Kopfball von rechts. Es stand nur noch 2:3.

Fünf Minuten später, in der 41. Minute, ließ sich die Wacker-Abwehr verwirren. Der Ball trudelte planlos  vor dem Tor herum herum und rollte eher zufällig rein. Ausgleich zum 3:3.

 

Bis hierhin war‘s ein tolles Wacker-Spiel gewesen. Jetzt wirkten die jungen Mädchen aber ziemlich erschöpft. Die Jungs von Solln dagegen konnten immer noch laufen und laufen und laufen und so schossen sie Tore, Tore, Tore. Es begannen die unglücklichen 10 Minuten von Wacker.

43. Minute: Heber über Mia. 3:4.

46. Minute: Treffer aus der Strafraummitte. 3:5.

49. Minute: Ecke links, Schuss von rechts. 3:6.

50. Minute +2: Mia wehrte einen Ball ab, ein zweiter Sollner setzte nach. 3:7.

 

Kleiner Trost für die U11-Mädchen: Das Spaß-Elfmeterschießen nach dem Spiel haben sie 5:3 gewonnen.

Please reload

Please reload

Kategorien

© 2019 FFC Wacker

  • Instagram Social Icon